Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Betriebliche Krankenversicherung (bKV) als personalpolitisches Benefit-Instrument

11.06.2018 von Maurice Chudoba
pixabay.com CC0 Creative Commons



Der volkswirtschaftliche Schaden durch krankheitsbedingte Ausfälle wird auf etwa 130 Milliarden Euro jährlich beziffert. Im Schnitt fallen rund 18 Krankheitstage pro Mitarbeiter an, das heißt etwa 8 Prozent der Belegschaft fehlen täglich.
Prävention ist besser als langwierige und teure Heilung. Bei Vorsorge denkt man zunächst an Krebserkrankungen. Für langfristige Ausfälle in den Betrieben sind jedoch zunehmend chronische Leiden sowie psychische Erkrankungen verantwortlich.

Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen lassen sich viele Krankheiten frühzeitig erkennen und behandeln oder sogar ganz vermeiden.
Nicht nur die Chancen auf Heilung sind oft besser, auch längere Ausfallzeiten im Beruf können so reduziert werden.
Daher lohnt es sich für ein Unternehmen, die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter stärker in den Fokus zu rücken.

Gesundheits-Checks in der bKV

Mit der betrieblicen Krankenversicherung erhalten Mitarbeiter auf Wunsch beispielsweise Zugang zu einr Vielzahl zusätzlicher Vorsorgeuntersuchungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt werden. Entsprechend Ihrem Alter und Geschlecht erhalten die Mitarbeiter alle zwei Jahre neue Vorsorge-Schecks vom Chef. Dadurch wird die Extraleistung des Arbeitgebers immer wieder sichtbar und erlebbar. Die Vorsorge-Schecks können, je nach Versicherer, direkt beim Arzt eingelöst werden. Die Abrechnung erfolgt zwischen dem Arzt und der Versicherung – die Mitarbeiter müssen also nicht in finanzielle Vorleistung gehen.

Ausgestaltung der bKV

- Individuelle Gesundheitskonzepte durch umfassende Auswahl an Bausteinen

- Bereits ab fünf Mitarbeitern möglich

- Alters- und geschlechtsunabhängige Beiträge

- Keine Gesundheitsprüfung

- Mitversicherung von Angehörigen ebenfalls ohne Gesundheitsprüfung möglich

- Passend für gesetzlich und privat versicherte Mitarbeiter

- Schlanke Prozesse

 

Psychischen Belastungen entgegenwirken

Ein ganz besonderer Baustein, den einige Versicherer anbieten, ist die Erschöpfungsprophylaxe. Hierfür wurde das Unternehmen Hallesche Krankenversicherung mit dem Kundeninnovationspreis ausgezeichnet. Im Mittelpunkt steht die Ermittlung und Verbesserung der persönlichen Erschöpfungssituation. Neben einem dreimonatigen Coaching-Programm für Betroffene steht zudem allen versicherten Mitarbeitern eine 24-Stunden-Beratungshotline zur Verfügung. Selbstverständlich können mit der bKV verschiedenste Bereiche abgesichert und das Angebot individuell auf das Unternehmen zugeschnitten werden. Der Mögliche Gesundheitsschutz reicht von A wie Arzneimittel bis Z wie Zahnersatz. Dabei gibt es keine Gesundheitsprüfung oder Wartezeiten. So können Arbeitgeber bereits für einen geringen Beitrag ihren Mitarbeitern attraktive Mehrleistungen geben.
Ein echter Pluspunkt: Nicht nur für eine gesunde Belegschaft, sondern auch im zunehmenden Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte. Weitere Informationen rund um die Ausgestaltung und den Kosten-Nutzen-Effekt erhalten Sie bei uns in einem persönlichen Gespräch.
 


share & mehr


Magazin-Druckerei

Machen Sie aus dem gewählten Dokument eine PDF.
So haben Sie die Möglichkeit, die interessantesten Beiträge zu speichern oder auf Ihrem Drucker auszudrucken.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Mit dem Absenden dieser Nachricht stimmen Sie der Speicherung dieser Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.
* Pflichtfelder